X

We regret to inform you that the DDNS service for SHR and SPR DVR models will be permanently discontinued, effective 1st January 2021.

Click Here

Wie die Videoüberwachungsbranche ihren guten Ruf sichern kann

Uri Guterman, Head of Product & Marketing bei Hanwha Techwin Europe, erklärt, weshalb Passwortschutz mit dem Secure by Default-Standard aus seiner Sicht eine zwingende Anforderung für alle Videoüberwachungssysteme sein sollte.


Cyberangriffe können aus kriminellen oder böswilligen Gründen erfolgen oder weil Hacker ein Ziel einfach als Herausforderung betrachten. In jedem Fall  sind sie ein großes Problem, das den Ruf der Videoüberwachungsbranche erheblich beschädigen kann. Beispiele wie der jüngste Fall eines bekannten Anbieters von Videoüberwachungslösungen, der aufgrund einer ungenügenden Sicherung seiner vertraulichen Kundendaten in der Kritik steht, sollten als Mahnung verstanden werden. Alle an der Videoüberwachung beteiligten Unternehmen sollten zusammenzuarbeiten, um bewährte Verfahren zu gewährleisten.

Secure by Default

Wisenet 7 Secure by Default image no backgroundAuch wenn die meisten Kameras nicht für kritische Hochsicherheitszwecke eingesetzt werden, dienen sie doch sehr häufig dem Schutz von Mitarbeitern und Vermögenswerten in Unternehmen und Organisationen. Diese sollten sich stets darauf verlassen können, dass ihre vertraulichen Daten vor Hackern geschützt sind. Genau aus diesem Grund wurde der Standard “Secure by Default” im Jahr 2019 in Großbritannien eingeführt.

Hanwha Techwin gehörte zu den Herstellern, die an der Entwicklung des Secure-by-Default-Standards mitgewirkt haben. Sein Ziel ist es, sicherzustellen, dass Überwachungsprodukte von der Installation an standardmäßig cyber- und netzwerksicher sind. Der Standard definiert, welche Anforderungen Unternehmen der Videosicherheitsbranche erfüllen müssen, um den Datenschutz der Kunden zu gewährleisten und die Datenschutzbestimmungen der DSGVO einzuhalten.

Vereinfacht ausgedrückt: Die Norm verpflichtet Hersteller, den Schutz vor Cyberangriffen als ein grundlegendes Merkmal einer Videoüberwachungslösung anzuerkennen. Vom Beginn einer Produktentwicklung an wird dieser Ansatz berücksichtigt und darf nicht länger einfach als mögliche nützliche Option betrachtet werden.

 

Fünf wesentliche Elemente des Passwortschutzes

Es mag banal klingen, aber ein solides Passwortschutzprotokoll ist ein wichtiger Ausgangspunkt für die Etablierung von “Best Practices” für die Cybersicherheit. Diese sollten einfache Mindeststandards wie z. B. das Verbot der aufeinanderfolgenden Verwendung desselben Buchstabens oder derselben Zahl sowie die verpflichtende Verwendung von Sonderzeichen und einer Buchstaben-/Zahlenkombination in die Firmware eines Geräts einbauen. Wichtig ist außerdem, dass Hersteller keine vorkonfigurierten schwachen Passwörtern nutzen, wenn Kunden nicht gezwungen sind, diese zu ändern. Typischerweise sind dies Passwörter, die aus gleichen Buchstaben oder Zahlen bestehen.

Der Secure by Default-Standard sieht folgende Maßnahmen vor:

  • Das Standardpasswort des Herstellers muss beim Hochfahren geändert werden.
  • Ein Stärkeindikator oder eine “schwaches Passwort wird nicht akzeptiert”-Funktion sollte enthalten sein.
  • Das Gerät darf keine versteckten Benutzerkonten haben.
  • Das Gerät darf keine fest kodierten Kontopasswörter haben.
  • Die Hersteller dürfen nicht in der Lage sein, Kunden bei der Wiederherstellung verlorener/vergessener Gerätepasswörter zu unterstützen.

Kein Hersteller kann eine hundertprozentige Sicherheit garantieren.  Aber wir rufen Berater, Systemdesigner und Systemintegratoren auf, nur mit Lieferanten zusammenzuarbeiten, die den Standard “Secure by Default” befolgen und nachweisen, dass sie alles tun, um den Schutz der Kundendaten zu gewährleisten und das Risiko für Hackerangriffe zu minimieren.  Dazu gehört auch der Verzicht auf “back doors”, die zwar Technikern einen einfachen Zugang zu einem Gerät ermöglichen, aber gleichzeitig ein gefährliches Einfallstor für Hacker sind.

Achten Sie zudem auf Hersteller, die transparent und ehrlich mit neuen Cybersicherheitsbedrohungen umgehen und in einem solchen Fall schnelle Aktualisierungen der Firmware liefern. Bei Hanwha Techwin zum Beispiel konzentriert sich das Security Computer Engineering Response Team (S-CERT) voll und ganz darauf, alle potenziellen Sicherheitslücken in den Wisenet-Produkten und -Lösungen zu schließen. Die Mitglieder des Teams sind hochqualifiziert und können Bedrohungen der Cybersicherheit schnell identifizieren, analysieren und effektive Gegenmaßnahmen entwickeln.

Hersteller sollten ihre Produkte auch von externen Prüfstellen auf die neuesten Hacking-Methoden prüfen lassen und Schulungen für Installateure und Systemintegratoren anbieten, um die Notwendigkeit eines Passwortschutzes als Teil des Inbetriebnahmeprozesses für Kameras und Aufzeichnungsgeräte zu vermitteln.

 

Zusammenfassung

Unternehmen und Organisationen sowie Hausbesitzer können heute Live-Videobilder oder aufgezeichnetes Material von jedem PC, Smartphone oder Tablet im Netzwerk aus ansehen. Dies hat die Fernüberwachung revolutioniert, aber auch das Thema Datenschutz zu einem zentralen Thema für die Videoüberwachungsbranche gemacht.

Die gute Nachricht für Endnutzer und alle Beteiligten in der Lieferkette: Es gibt professionelle und verantwortungsbewusste Hersteller, deren Produkte den Secure by Default-Standard erfüllen. Diese Anbieter begreifen den Datenschutz bereits als wichtiges Merkmal der Produktentwicklung.

Haben Sie Fragen zum Passwortschutz oder zur Cybersicherheit im Allgemeinen? Uri Guterman freut sich über Ihre Nachricht unter [email protected]

Wisenet-Kamera überträgt Live-Bilder eines Vulkanausbruchs

Eine Videoüberwachungskamera von Wisenet, die man normalerweise an Flughäfen, auf Parkplätzen, in Stadien, Industriegebieten oder in Stadtzentren installiert sieht, wurde zur Überwachung der Aktivitäten bei einem Vulkanausbruch in der Nähe von Reykjavik, Island, eingesetzt.


 Protect files Die Wisenet XNP-6040H PTZ-Kamera, hergestellt von Hanwha Techwin, wird von dem Medienunternehmen MBL eingesetzt, um Live-Videos von dem Vulkanausbruch zu streamen. Trotz der exponierten Bedingungen erweist sie sich als mehr als geeignet, indem sie kontinuierlich 2-Megapixel-Farbbilder der vulkanischen Aktivität aufnimmt.

Die Kamera wurde im Februar 2021 installiert, nachdem starke seismische Aktivitäten auf der reykjanischen Halbinsel aufgetreten waren. Dazu gehörten mehrere Erdbeben der Stärke 5+ und Tausende von kleineren Beben, wobei es am 19. März 2021 zu einem Ausbruch kam. Die letzte Eruption liegt etwa 800 Jahre zurück.

Die XNP-6040H, die von Hafnes ehf, dem autorisierten Distributor von Hanwha Techwin Europe in Island, an MBL geliefert wurde, wurde in einem wetterfesten Gehäuse installiert und wird durch Solarzellen betrieben.

“Wir freuen uns sehr, dass wir MBL mit einer robusten und zuverlässigen Kamera beliefern konnten, die ihnen ermöglicht, Bilder dieses dramatischen Ereignisses zu teilen, das, wie wir wissen, Zuschauer aus der ganzen Welt angezogen hat”, sagte Hafnes ehf-Manager Hafliði Jónsson. “Es ist beabsichtigt, dass die Kamera langfristig an Ort und Stelle bleibt, damit sie nicht nur die Öffentlichkeit unterhält, sondern auch eine wertvolle Ressource für Geologiestudenten und Vulkanologen sein kann.”

Sehen Sie sich den Live-Video-Stream des Vulkanausbruchs an.

Die Bedeutung der NDAA-Compliance

Uri Guterman, Head of Product & Marketing bei Hanwha Techwin Europe, über die Auswirkungen der US-Maßnahmen gegen das Hacken von Überwachungskameras.


Auf Websites und in Dokumentationen werden viele Abkürzungen rund um Videoüberwachungsprodukte benutzt. Doch kaum eine ist aktuell so wichtig wie “NDAA”. NDAA steht für den „National Defense Authorization Act“. Die Einhaltung dieses US-Gesetzes und insbesondere des Abschnitts 889 ist von zentraler Bedeutung, wenn Berater, Systementwickler und Systemintegratoren Angebote für Projekte mit Kunden, die in den USA operieren, abgeben möchten.

Abschnitt 889 verbietet US-Bundesbehörden und deren Auftragnehmern sowie Empfängern von Zuschüssen oder Darlehen die Beschaffung oder Verwendung von Telekommunikations- und Videoüberwachungsanlagen einer Reihe namentlich genannter Unternehmen. Die Regelung gilt für wesentliche Komponenten eines Systems oder im Fall kritischer Technologie für alle Komponenten des Systems.

Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass Bundesbehörden daran gehindert werden, Kameras einzusetzen, die von einem der Unternehmen auf der schwarzen Liste hergestellt wurden.

Die große Anzahl an Herstellern, die nicht auf der schwarzen Liste stehen und professionelle Videoüberwachungslösungen anbieten, ermöglicht Kunden die freie Auswahl an kostengünstigen, NDAA-konformen Kameras.

4422 HT - Additional NDAA banner changes - 1200x628px - LinkedIn 

Hanwha Techwin – Qualität aus Südkorea

Hanwha Techwin hat seinen Hauptsitz in Südkorea sowie weitere Produktionsstätten in Vietnam und bietet ein breites Spektrum NDAA-konformer Produkte, die nachweisbar keine Komponenten eines gelisteten Herstellers enthalten.

Gegenüber anderen, ebenfalls NDAA-konformen Geräten, bieten die Wisenet-Kameras von Hanwha Techwin mit ihrem bahnbrechenden Wisenet7-Chipsatz zudem herausragende Tools für Cybersicherheit wie Secure Boot Verification, Secure OS und Anti-Hardware Clone. Die mit Wisenet7 ausgestatteten Kameras sind gesetzeskonform, verwehren Cyberkriminellen den Zugriff auf die Firmware und verhindern Manipulationsversuche.

DSGVO

Die mit dem Wisenet7-Chipsatz ausgestatteten Wisenet-Kameras erfüllen darüber hinaus die Standards “Secure by Default” und “UL CAP”. Damit sind die Kameras nicht nur NDAA-konform, sondern erfüllen auch alle Bestimmung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), was den Schutz vertraulicher Daten gewährleistet und diese vor unberechtigter Weitergabe und Manipulation bewahrt.

Sie haben Fragen zu NDAA oder Cybersicherheit im Allgemeinen? Uri Guterman steht Ihnen per E-Mail unter [email protected] gerne zur Verfügung.

 

Wisenet NVRs werden jetzt von Seagate Festplattenlaufwerken unterstützt

Hanwha Techwin hat bekannt gegeben, dass Berater, Systemdesigner und Systemintegratoren jetzt in der Lage sind, NVRs der Wisenet Q- und L-Serie sowie Wisenet WAVE PoE NVRs zu spezifizieren, die mit vorinstallierten Festplattenlaufwerken (HDDs) von Seagate geliefert werden.


Seagate and Hanwha Techwin“Die platzsparenden HDDs von Seagate mit hoher Speicherkapazität sind in der Lage, die Datenspeicheranforderungen von Videoüberwachungssystemen perfekt zu erfüllen, und – was ebenso wichtig ist – sie haben den Ruf, extrem zuverlässig zu sein”, so Uri Guterman, Head of Product & Marketing bei Hanwha Techwin Europe.

“Unsere Entscheidung, mit Seagate zusammenzuarbeiten, wird daher die Fähigkeit dieser Wisenet NVRs verbessern, die Anforderungen praktisch aller Videoüberwachungsanwendungen zuverlässig zu erfüllen, die nicht auf eine serverbasierte Speicherlösung angewiesen sind.”

Erschwingliche Wisenet NVRs

Wisenet WAVE PoE NVRs bieten eine kostengünstige, nahtlos integrierte und optimierte Möglichkeit, die neueste Version der funktionsreichen Wisenet WAVE Video Management Software (VMS) zu nutzen, ohne einen Server installieren zu müssen.

Die Plug&Play-PoE-NVRs der Wisenet Q– und L-Serie sind für praktisch alle kleinen bis mittelgroßen Videoüberwachungsanwendungen geeignet, die eine kostengünstige, robuste und zuverlässige Videoaufzeichnungs- und Speicherlösung erfordern. Sie sind daher ideal für Anwendungen in Büros, Einzelhandelsgeschäften und Lagerhäusern mit begrenztem Budget, die keine große Anzahl von Kameras benötigen, bei denen der Benutzer jedoch die Möglichkeit haben möchte, hochauflösende Bilder aufzuzeichnen.

Wie Sie mit KI den Überblick behalten

Uri Guterman, Head of Product & Marketing bei Hanwha Techwin Europe, erklärt, wie Sicherheitsverantwortliche heute die Vorteile der KI-Auto-Tracking-Technologie nutzen können, um verdächtige Aktivitäten und Personen effektiver zu überwachen.


Seit einigen Jahrzehnten können sich bewegende Objekte durch PTZ-Kameras überwacht und manuell verfolgt werden. Mit Hilfe eines Joysticks, einer Maus oder einer Tastatur können Nutzer die Schwenk-, Neige- und Zoomfunktionen der Kameras steuern, um jede Aktivität im Detail zu beobachten.

Eine voreingestellte “Tour”-Funktion steigerte nochmals den Mehrwert von PTZ-Kameras. Sie konnten so programmiert werden, dass sie ein ganzes Sichtfeld überwachten. Damit sparte das Sicherheitspersonal erheblich Zeit.

2008 wurde ein weiterer Meilenstein der effizienten Überwachung großer, offener Bereiche erreicht: Als einer der ersten Hersteller entwickelte Hanwha Techwin eine PTZ-Dome-Kamera mit Auto-Tracking-Funktion. Diese konnte sowohl vom Personal aktiviert werden als auch durch Videoanalyse oder bestimmte Ereignisse, die Alarm auslösen.

AI Auto Tracking

KI-Auto-Tracking

Ein Technologiesprung der jüngeren Vergangenheit hat die Effizienz des Auto-Tracking nochmals auf ein neues Niveau gehoben. Die neueste Generation von Videoüberwachungskameras nutzt eine hochpräzise, auf Deep Learning basierende Videoanalyse. Diese erfasst im Falle eines alarmauslösenden Ereignisses Personen oder Fahrzeuge im Sichtfeld der Kamera, die möglicherweise in kriminelle Aktivitäten verwickelt sind. Dies geschieht völlig automatisch auf Basis der Videoanalyse. Ein Eingriff des Personals ist somit nicht nötig, auch wenn Mitarbeiter jederzeit manuell die Kontrolle übernehmen können.

Die KI-basierte automatische Objektverfolgung bietet ein sehr hohes Maß an Genauigkeit, da sie nicht durch Bildrauschen und sich bewegende Bäume, Wolken oder Tiere abgelenkt wird. Sie ignoriert diese häufigen Ursachen für Fehlalarme, da sie nur nach Personen oder Fahrzeugen sucht. Damit ist sie ein besonders leistungsstarkes Werkzeug, um offene Umgebungen wie Flughäfen, Parkplätze, Industriegebiete, Stadien und Stadtzentren zu überwachen

Wisenet X PTZ PLUS-Kameras

Das Herzstück der Wisenet X PTZ PLUS-Kameras ist der wegweisende Wisenet7-Chipsatz von Hanwha Techwin. Sie verfügen über KI-basiertes Auto-Tracking und eine innovative Hand-Over-Funktion. Damit sind sie eine ideale Videoüberwachungslösung für große Freiflächen und Umgebungsschutz.

Hand-over

Einzigartig bei den PTZ-Kameras von Hanwha Techwin ist die “Hand-Over”-Funktion. Dabei werden benachbarte Kameras auf voreingestellte Positionen gesteuert, um eine Zielperson oder ein Zielfahrzeug auch nach Verlassen des Sichtfelds der ersten Kamera automatisch weiter zu verfolgen.  Dies geschieht automatisch, ohne dass ein Mitarbeiter eingreifen muss. Dies macht die Arbeit im Kontrollraum effizienter und reduziert das Risiko übersehener, nicht aufgezeichneter krimineller Aktivitäten.

Die 2MP-, 6MP- und 4K-Kameras verfügen außerdem über eine präzise manuelle PTZ-Steuerung, eine verbesserte Voreinstellungsgenauigkeit und einen erweiterten Neigungsbereich von bis zu 110⁰, wodurch Objekte über den Kameras erfasst werden. Darüber hinaus fokussieren die eingebauten IR-LEDs mit Hilfe der adaptiven IR-Technologie automatisch auf Objekte. So nehmen die Kameras unabhängig von den Lichtverhältnissen qualitativ hochwertige Bilder von Objekten bis zu einer Entfernung von 200 Metern auf.

Das KI-Auto-Tracking ist dabei als Ergänzung und nicht als Ersatz für die Expertise der Mitarbeiter in den Kontrollräumen gedacht. Diese können PTZ-Kameras manuell nutzen, um ihrer Einschätzung nach verdächtige Aktivitäten zu verfolgen und falls nötig heranzuzoomen, um Details aus der Nähe betrachten. Genauso wenig macht es die Standard-PTZ-Kamerafunktionen überflüssig wie beispielsweise das kontinuierliche Schwenken und die voreingestellte Positionierung. Beide Funktionen spielen eine wichtige Rolle bei der Prävention von Straftaten, da sie potenziellen Tätern suggerieren, dass sie beobachtet werden, auch wenn die Bilder nicht in Echtzeit überwacht werden

Das KI-Auto-Tracking reduziert aber das Risiko eines übersehenen Vorfalls erheblich. Untersuchungen haben gezeigt, dass es Menschen schwerfällt, sich länger als 20 Minuten auf ereignisarme Situationen zu konzentrieren. Die innovative Technologie kann daher verhindern, dass Mitarbeiter aufgrund einer kurzen Konzentrationsschwäche nicht effektiv auf einen Vorfall reagieren.

Haben Sie Fragen zu AI-Auto-Tracking oder PTZ-Kameras? Sie erreichen Uri Guterman unter [email protected]

Elaine Moran gewinnt bei den 2020 Women in Security Awards

Elaine Moran, Technical Support & Field Engineer bei Hanwha Techwin Europe, hat bei den 2020 Women in Security Awards in der Kategorie Technical gewonnen.


Die Awards, die nun schon im 9. Jahr stattfinden, würdigen die Erfolge, den Stellenwert und den besonderen Beitrag von Frauen in der Sicherheitsindustrie. Die Gewinner der diesjährigen Awards, die vom Professional Security Magazine organisiert und von der Worshipful Company of Security Professionals ausgerichtet werden, wurden während einer virtuellen Preisverleihung am 10. Februar 2021 bekannt gegeben.

Elaine, die einen Bachelor in Computer and Communications Engineering und einen Master of Science in Advanced Security and Digital Forensics hat, wurde von einer renommierten Jury, die viele führende Gremien der Sicherheitsbranche repräsentiert, für den Preis ausgewählt.

“Als jemand, der die Ziele hinter den Women in Security Awards immer unterstützt hat, freue ich mich sehr über diese prestigeträchtige Auszeichnung”, sagte Elaine.

“Obwohl es bei Hanwha Techwin eine große Anzahl von Frauen in Schlüsselpositionen gibt, ist die Sicherheitsbranche immer noch überwiegend mit Männern besetzt. Diese Auszeichnungen spielen daher eine wichtige Rolle bei der Steigerung des Bewusstseins für den Beitrag, den Frauen in unserer großartigen Branche leisten.”

WiS Awards - Elaine Moran, Technical Award 2020 1200px

Da die Pandemie die übliche Preisverleihung verhinderte, organisierte das Professional Security Magazine für die Finalisten der fünf Preiskategorien Partykörbe, damit sie die Online-Zeremonie mit ihren Familienmitgliedern genießen konnten. Das Zoom-basierte Online-Event ermöglichte es allen Finalisten, Juroren und Sponsoren, sich während der zweistündigen “Party” zu sehen und miteinander zu interagieren.

“Hanwha Techwin Europe ist sehr stolz darauf, dass das Engagement für die Kundenbetreuung und die technischen Fähigkeiten eines hoch geschätzten Mitglieds unseres Support-Teams auf diese Weise gewürdigt wurden”, sagte Uri Guterman, Head of Product & Marketing bei Hanwha Techwin Europe. “Elaine setzt ihr Fachwissen immer optimal ein und lässt nichts unversucht, um unsere Kunden bei allen technischen Problemen zu unterstützen. Sie hat diese Auszeichnung zu Recht verdient”.

 

Sehen Sie sich die Zeremonie hier an:

Hanwha Techwin erweitert sein Portfolio an multidirektionalen Kameras

Die NDAA-konformen multidirektionalen Wisenet PNM-9022V und PNM-9322VQP Kameras sind ausgestattet mit branchenführenden Cybersicherheitsfunktionen


Zwei neue Wisenet-Kameras, die mit dem wegweisenden Wisenet7-Chipsatz von Hanwha Techwin ausgestattet sind, unterstreichen den Anspruch des Unternehmens, der führende Hersteller von multidirektionalen Kameras zu sein.

 

Die PNM-9022V Panorama Kamera

Die 4-Kanal PNM-9022V nutzt die Alpha-Blending-Technologie, um die überlappenden Bilder, die von den vier Full-HD-Sensoren aufgenommen wurden, zu einem nahtlosen 8,3-Megapixel-Bild mit 209° zusammenzufügen. So wird sichergestellt, dass der Bediener nie die Sicht auf eine Person oder ein Fahrzeug verliert, die sich über einen weiten Bereich bewegen.

Als Nachfolgemodell der sehr erfolgreichen Wisenet PNM-9020V kann die PNM-9022V auch 180°-Bilder aufnehmen, wobei die Anwender die Vorteile der digitalen PTZ-Funktionalität über zwei Kanäle der Kamera nutzen können.

Mit dem leistungsstarken Chipsatz Wisenet7 SoC als Herzstück sind die 4 Sensoren des PNM-9022V mit 2,8-mm-Festbrennweiten  in der Lage, hochauflösende Farbbilder bei einer Beleuchtungsstärke von nur 0,03 Lux aufzunehmen.

PNM-9022V

 

Technologie zur Bildverbesserung

Wisenet7 verfügt zudem über die von Hanwha Techwin entwickelte “extreme” Wide Dynamic Range (WDR)-Technologie, die mit einer Leistung von bis zu 120 dB neue Technologien zur lokalen Kontrastverbesserung und Szenenanalyse einsetzt, sodass die Kamera ultraklare Bilder von Szenen mit einer schwierigen Mischung aus hellen und dunklen Bereichen erfassen kann.

Die vom PNM-9022V verwendete LDC-Technologie (Lens Distortion Correction) korrigiert die Verzerrungen, die durch die Verwendung von Weitwinkelobjektiven entstehen. Dies gewährleistet Bilder, die denen des menschlichen Auges entsprechen.

 

NDAA-konform

Als Teil einer schnell wachsenden Anzahl neuer Kameras, die den UL CAP-zertifizierten Wisenet7-Chipsatz enthalten, ist die NDAA-konforme (National Defense Authorization Act) PNM-9022V mit einer beeindruckenden Liste von Technologien zum Schutz vor Cyber-Attacken ausgestattet. Sie profitiert außerdem von einem von Hanwha Techwin entwickelten System zur Ausstellung von Gerätezertifikaten, das sowohl in der Entwicklungsphase als auch im Fertigungsprozess eindeutige Zertifikate in Wisenet7-Produkte einbettet. Dies schützt die Kamera noch besser vor Manipulationen der Firmware durch Hacker.

Zwei Micro SD/SDHC/SDXC-Steckplätze ermöglichen die Speicherung von bis zu 1 TB an Video- oder Datenmaterial, falls es zu einer Unterbrechung des Netzwerks kommt. Videos von Ereignissen, die möglicherweise auf der Seite des Rekorders unterbrochen wurden, können somit von der Kamera wiederhergestellt werden, wenn die Netzwerkverbindung wiederhergestellt ist.

 

 

Anwenderfreundlich

Um den Zeitaufwand vor Ort zu minimieren, verfügt das PNM-9022V über eine aufklappbare Rückwand, die einen einfachen Kabelzugang ermöglicht. Installateure müssen lediglich die Montageplatte anbringen, die Kamera einklipsen und zwei Schrauben festziehen.

Weitere wichtige Merkmale sind:

  • Eine Reihe integrierter intelligenter Videoanalysen (IVA), die Audioerkennung, Defokuserkennung, Richtungserkennung, Betreten/Verlassen, Auftauchen/Verschwinden, Bewegungserfassung, virtuelle Linie und Kameramanipulationserkennung umfassen.
  • Heatmap-Videoanalyse, die Geschäftsinformationen zur Kundendichte und zum Kaufverhalten liefert
  • Unterstützung der ergänzenden Kompressionstechnologie WiseStream II sowie der Komprimierungsformate H.265, H.264 und MJPEG. Die Bandbreiteneffizienz wird im Vergleich zur aktuellen H.264-Technologie um bis zu 75 % verbessert, wenn WiseStream II mit H.265-Kompression kombiniert wird.
  • PoE+, wodurch die Installation eines Netzteils und einer separaten Verkabelung für die Kamera überflüssig wird.
  • Schutzklasse IP66, IK10 und NEMA4X zum Schutz gegen Wasser, Staub und mechanische Einwirkungen.

 

Wisenet PNM-9322VQP Multidirektionale & PTZ-Kamera

Zeitgleich mit der Markteinführung des PNM-9022V wurde das PNM-9322VQP mit 4 Sensoren und einer integrierten PTZ-Kamera entwickelt, um eine äußerst kosteneffiziente Lösung für die Erfassung und Verfolgung von Objekten in weiträumigen Bereichen zu bieten.

Durch die Option austauschbarer 2- und 5-Megapixel-Objektivmodule können die Sensoren der Kamera zusammenarbeiten, um nahtlos 360°-Bilder mit einer Auflösung von bis zu 20 Megapixeln aufzuzeichnen. Darüber hinaus kann das PTZ-Kameraelement des Geräts so konfiguriert werden, dass es heranzoomt und ein sich bewegendes Objekt verfolgt oder sich zu einer benutzerdefinierten voreingestellten Position bewegt, wenn die Funktion zur Erkennung von Linienkreuzungen der multidirektionalen Kamera eine Aktivität erkennt. Sie kann auch an Kameras übergeben, die benachbarte Bereiche abdecken, um sicherzustellen, dass der Bediener weiterhin Personen oder Fahrzeuge beobachten kann, wenn diese sich aus dem Sichtfeld der Kamera entfernen.

Ausgestattet mit dem Wisenet7-Chipsatz löst die NDAA-konforme PNM-9322VQP die sehr erfolgreiche PNM-9320VQP ab, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass sie auch Audio unterstützt.

PNM-9322VQP

 

Kosteneffizient

“Diese beiden neuen Modelle ergänzen perfekt unsere anderen bestehenden 2-, 3-, 4- und 5-Kanal-Multisensor-Kameras, die es uns gemeinsam ermöglichen, den Kunden eine erschwingliche multidirektionale Kameralösung für praktisch jedes Videoüberwachungsprojekt anzubieten”, so Uri Guterman, Head of Product & Marketing bei Hanwha Techwin Europe.

Alle diese Kameras werden den Anwendern helfen, ein hohes Return on Investment (ROI) zu erzielen, da sie die Funktion einer größeren Anzahl von Standard-HD-Kameras übernehmen können. Dabei ermöglichen sie erhebliche Einsparungen bei den Anschaffungskosten der Kameras, und mit weniger Kabel, Leerrohre, Montagematerial und Netzwerk-Switches werden auch die Installationskosten reduziert. Da sie nur eine einzige IP-Verbindung benötigen, ist auch nur eine VMS-Lizenz erforderlich.

Der Wert dieser beiden neuen Kameras, die NDAA-konform und UL CAP-zertifiziert sind, sollte ebenfalls nicht unterschätzt werden. Systemintegratoren werden nicht selten feststellen, dass beides eine wichtige Vorraussetzung sein kann, wenn sie Ausschreibungen für Projekte mit Endkunden, die multinational operieren, einreichen.”

Hanwha Techwin erweitert seine Kameraserie X PTZ PLUS

Robuste PTZ-Kameras mit vielseitigen Funktionen und KI-Objektverfolgung


Hanwha Techwin bietet ab sofort sechs neue Kameras der Wisenet X PTZ PLUS-Reihe an. Die Modelle liefern Nutzern beweiskräftige Bilder aller Aktivitäten in großen, offenen Bereichen.

Entwickelt wurden die neuen 2MP-, 6MP- und 4K-Wisenet X PTZ PLUS-Kameras für den effektiven Einsatz in Umgebungen wie Flughäfen, Parkhäusern, Industriegebieten, Stadien und Stadtzentren. Sie verfügen über zahlreiche innovative Funktionen wie beispielsweise KI-basierte Objektverfolgung, präzise PTZ-Steuerung und eine optimierte Voreinstellungsgenauigkeit.

Die leichten und kompakten Kameras erfassen unabhängig von den Lichtverhältnissen qualitativ hochwertige Bilder von Objekten in einer Entfernung von bis zu 200 Metern. Möglich macht dies eine adaptive IR-Technologie, die den Winkel der IR-LEDs an die jeweilige Zoomstufe anpasst.

KI-Autotracking

Durch die KI-basierte Autotracking-Funktion können Sicherheitsverantwortliche Bewegungen von Objekten effizient überwachen und gleichzeitig andere Kameras manuell steuern. Mit einem Mausklick kann der Nutzer festlegen, dass die Kamera ein bestimmtes Objekt erfasst und automatisch verfolgt. Dies geschieht mit Hilfe einer Deep-Learning-Videoanalyse, die Personen oder Fahrzeuge erkennt und klassifiziert. Dabei kommen für Hanwha Techwin entwickelte KI-Algorithmen zum Einsatz.

Alternativ können Nutzer die hochpräzise manuelle PTZ-Funktionalität nutzen, um Details von Zielobjekten heranzuzoomen und deren Bewegungen zu verfolgen.

PTZ PLUS

Weitere wichtige Eigenschaften und Funktionen der Wisenet PTZ PLUS Kameras:

  • Voreingestellte Genauigkeit: Während eines Lebenszyklus schwenken und neigen die meisten PTZ-Kameras häufig mehrere tausend Mal, wodurch Positionierungsfehler auftreten können. Wisenet PTZ PLUS-Kameras mit einer voreingestellten Genauigkeit von ±0,1˚ sind in der Lage zu erkennen, wenn sie nicht genau auf das angegebene Sichtfeld ausgerichtet sind und bewegen sich innerhalb einer Sekunde in die richtige Position.
  • Focus-Save: Für bis zu 32 vordefinierte Bereiche stellt die Focus-Save-Funktion sicher, dass sich eine Kamera unabhängig von den Lichtverhältnissen schnell fokussiert, wenn sie an eine neue Position bewegt wird.
  • Neigebereich: Der erweiterte Neigebereich von bis zu 110⁰ erfasst Objekte, die sich oberhalb der Kamera befinden.

Wisenet7 -Chipsatz

Das Herzstück aller Wisenet X PTZ PLUS-Kameras ist Wisenet7, der bisher leistungsfähigste Chipsatz von Hanwha Techwin. Seine besondere WDR-Funktion (Wide Dynamic Range) nutzt die Technologien „Local Contrast Enhancement“ und „Scene Analysis“ und ermöglicht damit gestochen scharfe Bilder auch bei schwierigen Licht- und Kontrastverhältnissen.

Die 3D-Rauschunterdrückungstechnologie minimiert Bewegungsunschärfen und entfernt Pixel, die Bildrauschen verursachen, durch mehrere Filter. Ein neuer Algorithmus zur Rauschunterdrückung verbessert darüber hinaus die Kanten und Farben von Objekten.

Cybersicher

Der Wisenet7-Chipsatz entspricht den UL CAP- und Secure by Default-Standards und enthält zahlreiche innovative Technologien für eine erheblich verbesserte Cybersicherheit der Wisenet PTZ PLUS-Kameras. Sie nutzen außerdem ein von Hanwha Techwin entwickeltes System zur Vergabe von Gerätezertifikaten, das sowohl in der Entwicklungsphase als auch im Herstellungsprozess eindeutige Zertifikate in die Wisenet-Produkte einbettet. Dadurch kann die Kamera Hacker noch besser an der Manipulation der Firmware hindern. 

Einfache Installation

Die Wisenet X PTZ PLUS-Kameras sind kompakt und ca. 65 % leichter als die meisten PTZ-Dome-Kameras. Damit lassen sie sich schnell und einfach montieren. Im Gegensatz zu herkömmlichen PTZ-Kameras, die bis zu fünf separate Kabel benötigen, brauchen die Wisenet X PTZ PLUS-Kameras nur ein einziges RJ45-Kabel, das mit einer flexiblen Buchse installiert wird, um die Wasserdichtigkeit der Kamera zu gewährleisten.

Die neuen Wisenet PTZ PLUS Kameras sind wie folgt:

“Unser umfangreiches Wisenet-Kameraprogramm bietet viele Optionen für die Überwachung weitläufiger Bereiche. Doch wenn es darum geht, Personen oder Fahrzeuge genau zu überwachen und automatisch zu verfolgen, empfehlen wir Beratern, Systemdesignern und Systemintegratoren insbesondere unsere PTZ PLUS-Reihe”, so Uri Guterman, Head of Product & Marketing bei Hanwha Techwin Europe.

Unsere Design-, Entwicklungs- und Produktionsteams haben ihr Fachwissen gebündelt, um diese Kameras mit innovativer Technologie und einer Vielzahl nützlicher Funktionen auszustatten. Wir sind davon überzeugt, damit auch die höchsten Ansprüche unserer Kunden zu erfüllen.“

Hanwha Techwins Top 5 Videoüberwachungs-Trends 2021

Wie zu dieser Jahreszeit üblich, hat Hanwha Techwin die seiner Meinung nach 5 wichtigsten Trends für die Videoüberwachungsbranche im Jahr 2021 bekannt gegeben. Sie umfassen Edge-basierte KI-Lösungen, offene Plattformen, die Cloud, Cybersicherheit, Datenschutz und Datenschutzfragen.


 

Videoüberwachungs-Trends für 2021: Unsere Top-Prognosen

 

  1. Wachstum von Edge-basierten KI-Lösungen mit unbegrenztem App-Potenzial

Ein entscheidender Vorteil von Edge-Geräten ist, dass sie die Möglichkeit haben, spezialisierte Softwareanwendungen auf dem Gerät auszuführen. Dies verbessert die Ressourceneffizienz, spart Verarbeitungszeit und minimiert die Anforderungen an die Netzwerkbandbreite. Mit der zunehmenden Funktionalität, die jetzt in Edge-basierten Deep-Learning-KI-Lösungen enthalten ist, wird die Anzahl der eingesetzten Geräte, die Daten in Edge verarbeiten können, wahrscheinlich stark ansteigen.

In der Überzeugung, dass sich das Edge zu einer offenen Plattform entwickeln wird, beabsichtigt Hanwha Techwin, seine KI-basierte offene Plattform zu stärken und eng mit Technologiepartnern zusammenzuarbeiten, um Ökosysteme zu schaffen, die intuitiv benutzerfreundlich und skalierbar sind und die sich weiterentwickelnden Kundenanforderungen zeitnah erfüllen können.

 

  1. Die erweiterte offene Plattform wird die Entwicklung einer breiteren Palette kundenspezifischer Lösungen für vertikale Märkte und Endanwender erleichtern

Da die Endanwender den maximalen Nutzen aus ihren Videolösungen ziehen wollen, kann die Softwareentwicklung nicht mehr als isolierter Prozess unter der Leitung eines einzigen firmeninternen Softwareentwicklungsteams erfolgen.

Hanwha Techwin ist Gründungsmitglied der Open Security & Safety Alliance (OSSA), einer Initiative, die gleichgesinnte Organisationen mit dem Ziel zusammengebracht hat, die Spezifikationen für eine gemeinsame Plattform für Sicherheitslösungen zu skizzieren. Im Laufe des Jahres 2021 werden wir mit anderen Mitgliedern der OSSA zusammenarbeiten, um ein standardisiertes und zugängliches Rahmenwerk aufzubauen, das die Flexibilität für die Entwicklung integrierter Lösungen bietet, die regionale oder benutzerspezifische Anforderungen erfüllen.

Parallel zur Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedern der OSSA beabsichtigt Hanwha Techwin, die Kompatibilität und Interoperabilität seiner plattformoffenen Produkte innerhalb des Videoüberwachungsökosystems weiter zu verbessern. Dies wird durch die Einbeziehung spezieller Edge-Applikationen, VMS- und Cloud-Lösungen erreicht, die von Technologiepartnern entwickelt wurden. Es ermöglicht uns, eine breite Palette optimierter Lösungen anzubieten, die praktische Vorteile liefern und einen erheblichen Mehrwert für Videoüberwachungssysteme darstellen.

Security 2021 trends

 

  1. Die Cloud wird künftig in größerem Umfang als Tool für Business Insights genutzt werden

Die Cloud wird jetzt schon häufig für die Aktualisierung von Produktfunktionen und die Installation von Sicherheits-Patches genutzt. Die zunehmende Anzahl der eingesetzten Edge-Geräte bedeutet jedoch, dass die Cloud auch eine wichtige Rolle bei der sicheren Verwaltung der Geräte und der Verarbeitung großer Datenmengen zur Bereitstellung von Business Intelligence spielen muss.

Hanwha Techwin plant die Einführung einer Cloud-Lösung, die es den Anwendern ermöglicht, die Wisenet IP-Netzwerkprodukte einfacher zu verwalten und deren Status in Echtzeit zu überwachen. Ebenso wichtig ist, dass die Lösung Berichte generiert, die ein größeres Situationsbewusstsein und Business Intelligence bieten, basierend auf den Ergebnissen der analysierten Daten, die an jedem Edge erfasst wurden.

 

  1. Cybersicherheit wird mit dem zunehmenden Einsatz von Edge-Geräten noch wichtiger werden

Mit zunehmender Datenerfassung, -speicherung und -sicherung als Teil einer intelligenten Produktion, Büros,  Einzelhandelsgeschäfts oder in größerem Umfang einer intelligenten Stadtlösung ist der Schutz vor Cyberangriffen zu einer noch wichtigeren Anforderung geworden. Allerdings ist und bleibt Cybersicherheit ein wichtiges Thema für jede Anwendung, unabhängig von ihrer Größe oder Komplexität.

Im Jahr 2020 hat Hanwha Techwin branchenführende Cybersicherheitsfunktionen in den Wisenet7, seinen bisher leistungsstärksten Chipsatz, integriert. Um den Anwendern die Gewissheit zu geben, dass ihre vertraulichen Daten vor Hackern geschützt sind, haben wir für den Wisenet7-Chipsatz auch die Zertifizierung nach dem UL Cybersecurity Assurance Program (UL CAP) erhalten.

 

  1. Respekt für Datenschutz und Privatsphäre

GDPR in Europa und CCPA in den USA haben die Aufmerksamkeit auf die Notwendigkeit gelenkt, dass Unternehmen, die personenbezogene Daten erfassen, über angemessene Datenschutzverfahren verfügen müssen.

In der Videoüberwachungsbranche ist die Frage des Schutzes von persönlichen Identifikationsdaten, die auf Videodaten basieren, ein wichtiges Thema. Es ist ein ausgewogener Ansatz erforderlich, der die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen sicherstellt und gleichzeitig die neuesten Fortschritte in der Technologie und die damit erfassten Daten optimal nutzt.

Hanwha Techwin ist sich seiner unternehmerischen Verantwortung bewusst, die Anwender bei der Einhaltung der Datenschutzbestimmungen zu unterstützen. Unsere SSM– und WAVE-Videomanagement-Software, die Smart Cover of Privacy (S-COP)-Videomaskierungssoftware und die Video Privacy Management (VPM)-Lösung sind darauf ausgelegt, die Anwender bei der Einhaltung der Vorschriften zu unterstützen und gleichzeitig den maximalen Nutzen aus den Wisenet-Kameras und -Aufzeichnungslösungen zu ziehen.

“Unabhängig erstellte Marktforschungsberichte und das Feedback von Kunden untermauern diese Vorhersagen”, sagt Jeff (Chae Won) Lee, Managing Director von Hanwha Techwin Europe. “Insofern berücksichtigen unsere Produkt-Roadmap und unsere Vertriebsstrategie, dass unabhängig davon, ob sich Systemintegratoren mit komplexen, unternehmenskritischen oder Hochsicherheits-Videoüberwachungsprojekten befassen oder nur kleine Büro-, Fabrik- oder Einzelhandelsanwendungen absichern, diese Trends und Themen in den nächsten 12 Monaten und darüber hinaus wahrscheinlich einen großen Einfluss haben werden.”

Hanwha Techwin: Neue Wisenet Public View Monitore mit eingebauter Kamera

Wirksamer Schutz gegen Diebstahl für Einzelhändler durch Wisenet Public View Monitore


Hanwha Techwin führt eine neue Modellreihe von Wisenet Public View Monitoren (PVMs) ein, die mit einer eingebauten SSL-verbundenen 2-Megapixel-Kamera ausgestattet sind.  Entwickelt wurde die Serie für Einzelhändler, um Betrüger und Ladendiebe abzuschrecken. Die drei neuen PVMs sind in den Größen 10″, 27″ und 32″ erhältlich und eignen sich für den Einsatz im Eingangsbereichs eines Geschäfts, in den Gängen, an den Kassen oder an Self-Checkout-Punkten.

Durch den SD/SDHC/SDXC-Steckplatz mit einem Speicher von 512 GB kann das Management seinen Kunden Werbung von Lieferanten, eigene Produktaktionen oder Sonderangebote präsentieren. Eine darübergelegte Meldung „Aufnahme läuft“ signalisiert potenziellen Dieben, dass sie von der Kamera erfasst werden.  Die Meldung kann individualisiert und in Größe, Farbe, Transparenz und Positionierung auf dem Monitor konfiguriert werden.

Wisenet Public View Monitors

Gesichtserkennung

Die ONVIF-konformen PVMs werden von den Wisenet WAVE- und SSM-Videomanagement-Plattformen sowie den Wisenet Netzwerkvideorekordern (NVR) unterstützt. Sie können so konfiguriert werden, dass erfasste Bilder kontinuierlich oder nur nach Anforderung durch die integrierte Gesichts- oder Bewegungserkennung aufgezeichnet werden.

Die Gesichts- und Bewegungserkennungsfunktion kann das Display jederzeit auf “Live”-Ansicht umschalten, um Personen darauf aufmerksam zu machen, dass sie gerade beobachtet werden. Sie sehen sich dann selbst auf dem Monitor, wenn sie ein Geschäft betreten oder einen Gang entlanggehen. Die Anzeige kehrt nach einer bestimmten Anzahl von Sekunden zu den Werbebildern zurück.

Die PVMs können in Elektronische Artikelsicherungssysteme (EAS) integriert werden, um Bilder von Personen aufzuzeichnen, die das Geschäft möglicherweise mit gestohlenen Gegenständen verlassen. Zudem unterstützen sie die Videoanalyse-Anwendungen AI-Masking, AI-Bio, AI-Face-Detect und AI-Occupancy, die von Hanwha Techwins Technologiepartner A.I. Tech entwickelt wurden.

Beweissichere Bilder

Die PVMs streamen kontinuierlich Bilder an den Kontrollraum, ganz gleich ob der Monitor Live-Bilder oder Werbung ausstrahlt oder per Fernbedienung ausgeschaltet wurde. Dort können sie über eine Videomanagement-Software (VMS) betrachtet oder über einen NVR aufgezeichnet werden.

Die Ultra-Low-Light-Fähigkeiten der neuen PVMs in Verbindung mit der Wide Dynamic Range (WDR)-Technologie mit einer Leistung von bis zu 150 dB ermöglichen klare, scharfe Bilder auch bei stark kontrastierenden Lichtverhältnissen. Diese sind durch den Einfall des Sonnenlichts  beispielsweise gerade im Eingangsbereich von Geschäften häufig problematisch.

Power over Ethernet

Alle drei PVMs können mit 12 V Gleichstrom betrieben werden, wobei das Modell Wisenet SMT-1030PV auch Power over Ethernet (PoE+) nutzen kann. Ein einziges, bis zu 100 m langes Kabel reicht dabei aus, um es mit Strom zu versorgen und die Netzwerkkommunikation zu gewährleisten.

Die drei neuen Wisenet PVMs, die alle mit Hilfe von Standard-VESA-Halterungen montiert werden können, sind im Einzelnen:

  • SMT-1030PV: 10-Zoll-Monitor mit LED-Hintergrundbeleuchtung und 1024 x 600 Display-Auflösung.
  • SMT-2730PV: 27-Zoll-Monitor mit LED-Hintergrundbeleuchtung, HDMI-Eingang und Full-HD-Display.
  • SMT-3230PV: 32-Zoll-Monitor mit LED-Hintergrundbeleuchtung, HDMI-Eingang und Full-HD-Display.

Strategie zur Schadensvermeidung

“Einzelhändler nutzen PVMs zunehmend im Rahmen ihres strategischen Ansatzes zur Schadensvermeidung. Daher haben wir unsere neuen Modelle so konzipiert, dass sie schnell, einfach und kostengünstig in einer großen Anzahl von Geschäften eingesetzt werden können”, so Uri Guterman, Head of Product & Marketing bei Hanwha Techwin Europe.

“Wir bieten die einzigen PVMs auf dem Markt, die zur verbesserten Cybersicherheit und zum Datenschutz mit einer SSL-verbundenen Kamera geliefert werden. Damit benötigen Systemintegratoren keine zusätzliche Überwachungskamera wie bei anderen Herstellern. Durch die intuitive Benutzeroberfläche machen wir dem Filialmanagement die Nutzung außerdem besonders einfach, gerade wenn es darum geht, den Monitor für Werbung und Beschilderung zu verwenden.”

Total technology security solutions provider