30 Jahre Hanwha: Mit KI in die Zukunft

01 Oct 2020

30 Jahre Hanwha

Ein Blick auf die technischen Innovationen in der Geschichte von Hanwha Techwin

1990 brachte Hanwha Techwin, zuvor Samsung Techwin, seine erste Kamera auf den Markt – ein Schritt auf dem Weg zu einem der weltweit führenden Hersteller von Videoüberwachungslösungen. Gleichzeitig war dies der Anfang einer Unternehmensgeschichte, die wegweisende Innovationen hervorbrachte und die Migration von analogen CCTV- zu IP-Netzwerk-basierten Videoüberwachungslösungen vorantrieb. Darüber hinaus war Hanwha Techwin eines der ersten Unternehmen, das die Möglichkeiten Künstlicher Intelligenz (KI) erkannte und einsetzte.

 

1990

Kurz nach der Einführung seiner ersten analogen Farb-CCTV-Kameras begründete Hanwha Techwin seinen Ruf als Innovationstreiber mit der Einführung von Kameras, die mit einer Vielzahl neuer Funktionen ausgestattet waren. Dazu zählten ein Objektiv mit automatischer Blende, Ultra-Low-Light-Technologie für den Einsatz bei besonders schlechten Lichtverhältnissen sowie ein leistungsstarker Wide Dynamic Range (WDR).

first-hanwha-techwin-camera

 

2007-2019
Der Übergang von Analog- zu Netzwerksystemen

Mit seinen analogen CCTV-Produkten war Hanwha Techwin wirtschaftlich erfolgreich. Doch mit der Entwicklung des Internets und der zunehmenden Verbreitung elektronischer Geräte wie PCs, Laptops und Mobiltelefonen wuchs auch die Nachfrage nach IP-basierten Videoüberwachungslösungen. Trotz seiner Technologieführerschaft in der analogen Videoüberwachung war der Übergang zu Video-over-IP eine anspruchsvolle Herausforderung für Hanwha Techwin. Durch die langjährige Erfahrung mit Videoverarbeitungstechnologien und mit dem Input seiner Kunden brachte das Unternehmen 2007 seine erste IP-Netzwerk-Produktreihe auf den Markt.

Um seine Technologie kontinuierlich zu verbessern, entwickelte Hanwha Techwin einen eigenen Kamera-Chipsatz. 2013 wurde die Wisenet3 IP-Netzwerkkamera eingeführt, die mit der dritten Generation von Wisenet System-on-Chip (SoC) ausgestattet war.

Dieser Erfolg basierte auf umfangreichen Investitionen in die Produktionskapazitäten und der Kompetenz der Ingenieure und Produktmanagement-Teams von Hanwha Techwin. Mit der Entwicklung von Kameras, die aufgrund ihrer zahlreichen Funktionen selbst unter schwierigsten Lichtverhältnissen Bilder in hervorragender Qualität aufnahmen, konnte sich Hanwha einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Hanwha Techwin hat sein Produktangebot durch die Einführung weiterer Generationen von Wisenet-Chipsätzen seitdem stetig verbessert. Viele Innovationen in der Videoüberwachungstechnologie sind heute in exklusiven Lösungen von Hanwha Techwin erhältlich.

Das Unternehmen gehörte zu den ersten, die neue Absatzmöglichkeiten für Systemintegratoren durch offene Plattform-Chipsätze mit entsprechender Rechenleistung erkannten. Dadurch konnte eine Vielzahl spezieller Analyseanwendungen auf den Kameras installiert werden – ähnlich wie bei heutigen Smartphone-Apps. Darüber hinaus werden viele Wisenet-Kameras standardmäßig mit Intelligent Video Analytics (IVA)- ausgerüstet.

Das Produktportfolio beinhaltet heute Wisenet X-Kameras mit einem extrem leistungsstarken Chipsatz, preisgünstige Wisenet Q-Kameras, die wesentliche Funktionen für besonders kostensensible Projekte bieten, hochwertige Wisenet P Ultra-High-Definition 4K-Kameras und die Wisenet T-Reihe von explosionsgeschützten Wärmebildkameras, die für besonders anspruchsvolle Anwendungen konzipiert wurden.

Zur Unterstützung der vielen auch heute noch eingesetzten analogen CCTV-Systeme bietet Hanwha Techwin Wisenet HD+ Kameras an, die HD-Bilder über Koaxialkabel liefern. Sie sind eine effektive Lösung für Kunden, die noch bei der analogen Videoüberwachung bleiben und dennoch nicht auf Full HD 1080p-Bilder verzichten möchten.

 

Innovative Lösungen für 2020 und darüber hinaus

Die steigenden Kundenerwartungen an Videoüberwachungslösungen werden zu einem vermehrten Einsatz von Kameras führen, die mit modernsten Edge- und Cloud-basierten Videoanalyse-, KI- oder Deep-Learning-Funktionen ausgestattet sind.

Im Laufe des Jahres 2020 wird Hanwha Techwin eine neue Reihe von Kameras auf den Markt bringen, die mit einem Wisenet-7-Chipsatz der nächsten Generation ausgestattet sind. Dieser wird ein neues Level an Verarbeitungsleistung und Funktionsumfang einschließlich KI-Lösungen bieten. Die neuen Kameras wurden so konzipiert, dass sie Personen und Fahrzeuge in Echtzeit erkennen, klassifizieren und darüber hinaus bestimmte Merkmale von Objekten sowie Personen erfassen können. Dazu zählen zum Beispiel Nummernschilder, Gesichtsmerkmale und demographische Daten.
Diese Kameras bieten nicht nur eine höhere Genauigkeit für die Sicherheitsüberwachung und damit weniger Fehlalarme, sondern helfen Unternehmen auch dabei, ihre Produktivität zu verbessern.

Vertikale Märkte verlangen zunehmend nach spezialisierteren Sicherheitslösungen, die sich ihren individuellen Anforderungen anpassen. Durch Industrie 4.0 und die 5G-Technologie rücken smarte Branchenlösungen mehr und mehr in den Vordergrund. Anbieter von Videoüberwachungstechnologie müssen spezifische Lösungen für intelligente Städte, Fabriken, Transport- und Einzelhandelsorganisationen anbieten können. In nicht allzu ferner Zukunft werden Hanwha Techwin und seine Technologiepartner KI-Anwendungen auf den Markt bringen, die Videoüberwachung auf ein kaum für möglich gehaltenes Niveau heben werden.

This post is also available in: Englisch, Italienisch